Faith in Madrid gelandet

Faith ist in Madrid gelandet und das bedeutet, dass sich momentan wieder drei Fahrerinnen auf demselben Kontinent bewegen..

..oder besser gesagt: bald bewegen werden. Denn die Amerikanerin muss noch auf ihre Indian Dark Horse warten. Morgen Abend sollte es dann so weit sein.

Faith am Flughafen von Madrid

Während dieser Zeit wird sie aber nicht einfach Däumchen drehen, sondern sich mental auf die neuen Verhältnisse auf europäischem Boden vorbereiten.

Ein klarer Kopf ist also gefragt und den hat sie sicherlich: Ein Upgrade in die erste Klasse auf dem Flug nach Madrid hat ihr maximalen Komfort gewährt!

Dagegen versucht die Schweizerin Isa, den Kontinent bald möglichst zu verlassen! Sie ist weiterhin gut unterwegs, ihre Leistung ist durch und durch stabil. Moskau hat sie bereits hinter sich gelassen und ist auf dem Weg nach Kasan. Gemäss Information der Rennleitung wird sie vor Kasan schlafen gehen. Batterien laden ist wichtig, aber zu lange sollte sie sich hier nicht ausruhen. Im Rücken hat sie weiterhin Anita. Und wie sie die Österreicherin im Rücken hat! Anita ist bisher eine der stärksten Fahrerinnen: Sie legt vergleichsweise extrem viele Kilometer zurück. So hat sie es bereits über die russische Grenze geschafft und befindet sich auf der Zielgeraden nach Moskau.

Ob sich bei Isa und ihrer BMW langsam Anspannung breit macht? Wie wird sie damit umgehen? Ein entscheidender Vorteil hat die Schweizerin auf jeden Fall. Sie teilt sich ihre Ruhepausen sehr gut ein. Dagegen kämpft die Österreicherin kontinuierlich gegen ihre Erschöpfung an und legte ihre Schlafpausen bisher nur mit grosser Zurückhaltung und gezwungenermassen ein. Wird sie dies weiterhin unter Kontrolle haben oder wird sie von ihrer eigenen Taktik eingeholt werden?

Wir sind auf Einschätzungen unserer Kollegen Sandro und Lukas gespannt, denn die beiden sind mit ihrem Lastwagen im russischen Raum unterwegs und machen sich für die Fahrerinnen einsatzbereit.

Unter schwersten Bedingungen kämpft die Russin Tatiana auf ihrer Ducati tapfer weiter. Von Pavel, ihrem ausgezeichneten Coach, erhält sie viel Aufwind, den sie jetzt umso mehr benötigt. Denn sie muss spätestens am nächsten Dienstag in Wladiwosdok sein, um die Fähre zu erreichen. Bis dahin trennen sie noch mehrere tausend Kilometer. Erreicht sie die Fähre nicht pünktlich, wird es ein Ding der Unmöglichkeit, den Sieg aus eigener Kraft nach Hause zu bringen! Lange Rede kurzer Sinn: Tatiana kämpft nicht nur gegen die Bedingungen, sondern viel mehr noch gegen die Zeit!

___________

Faith has just arrived in Madrid and this means that 3 out of 4 riders are riding on the same continent.

..or put in better words: soon will be riding. Because Team America has to wait for the Indian Dark Horse to finally arrive in Europe. It is expected to arrive tomorrow night.

Instead of twiddling her thumps, she is preparing herself for the new conditions on European soil. A clear mind is required and we are sure she’s got that: An upgrade to first class on her flight to Madrid ensured maximum comfort!

On the other hand, Isa is trying to leave this continent as soon as possible! Team Switzerland si still on track and shines with performance. Isa went past Moscow and is now heading to Kasan where she’s going to take her next break. According to the race organizers it is important to get some rest and charge batteries but still not to lose too much time. Because with Anita in the neck, Isa’s is quite under pressure. Anita is definitely one of the strongest riders: In comparison with the others, she rides many kilometers a day and that’s why she’s already crossed the Russian border and is on her way to Moscow.

Is Isa on her BMW already getting nervous? And how will she handle that? Well, she has one key advantage: She manages her resting periods very well and knows exactly how to use her energy. In contrast, Team Austria is continuously fighting her exhaustion and rarely takes a break. Does she still have it under control or will she be forced to change her tactics?

However, we welcome challenges and are looking forward to the assessments of Sandro and Lukas – These two guys are traveling through Russia with their truck and are preparing themselves for a possible operation.

Under most severe conditions, Tatiana is bravely fighting her way through Russia on her Ducati Scrambler. Futhermore, she’s under tremendous time pressure as she has to arrive in Vladivostok until Tuesday to catch the ferry. But Pavel, her excellent coach, is supporting her during these rough times. If she doesn’t catch the ferry, it is almost impossible for her to win this race. To cut a long story short: Tatiana is not only fighting against rough conditions but also against the time!